gesund@gukvital.de

Das Erwachsenen-Alter

Gut zu wissen:

Hier finden Sie einige Beispiele für die Vorbeugung und nebenwirkungsfreie Vitalstoff- Behandlungen (orthomolekulare medizinische Therapien).

Die wahren Ursachen von Krankheiten sind immer Unter- oder Fehlfunktionen sowie der Ausfall von Körperzellen. Eine nebenwirkungsfreie Therapie mit Vitalstoffen kann oft sehr effektiv helfen.

Vorbeugung, das Aufhalten von Verschlimmerungen, Besserung und Heilung sind das Ziel geeigneter Maßnahmen.

Medikamente sind Vitalstoffräuber und können bei langfristiger Einnahme den Stoffwechsel nachhaltig stören. Spezifische Vitalstoffe können jeweils helfen Unterversorgungen zu verhindern und Nebenwirkungen der Arzneimittel entgegen zu wirken.

Vitalstofftherapien werden mit individuell angemessenen wirksamen Dosierungen durchgeführt. Herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel aus dem Supermarkt sind dafür weder vorgesehen noch geeignet.

Zielgerichtete Therapien bedürfen der fachkundigen Beratung durch in der orthomolekularen Medizin ausgebildete Fachkräfte. Sie sollten nicht als Eigentherapie durch Laien an sich selbst durchführt werden. Ich berate Sie hierzu gerne.

Sexualität ist längst kein Tabu-Thema mehr. Eine erfüllte Sexualität ist ein Grundpfeiler eines glücklichen und gesunden Lebens. Die Aktivierung von Hormonen (Sie kennen das Glückshormon) lässt zärtliche Gefühle erleben, auf der Wolke 7 schweben, gibt Optimismus, Mut und Kraft zur Bewältigung des Alltags.

Was aber wenn Menschen mit ihrem sexuellen "Erleben" unglücklich sind? Ihnen geht ein großes Stück an Lebensfreude verloren. Sie kehren sich nach innen und fühlen sich in ihrem Problem gefangen.

Oft werden Sexualstörungen auf die Psyche geschoben. Wenn aber Psychotherapien nicht den gewünschten Erfolg bringen sind die Möglichkeiten neben Therapien mit nebenwirkungsbehafteten Medikamenten oft ausgereizt.

Die orthomolekulare Medizin ist auch auf diesem Gebiet eine Revolution. Werden hier doch die wahren Ursachen der Probleme ermittelt und nebenwirkungsfrei behandelt.

Frauen:

Wer als gefühlskalt ( Frigidität ) oder sexhungrig ( Nymphomanin ) abgestempelt wurde sieht oft kaum noch Auswege aus seiner Situation. Die wahren Ursachen können vielschichtig und miteinander kombiniert sein. Aber sie sind feststellbar. Auch gibt es mit der orthomolekularen Medizin erfolgsversprechende Behandlungswege. Ob hormonelle Störungen, Pilzerkrankungen (auch innerliche), Medikamenteneinnahmen (darunter fällt auch die "Pille"), oder Ungleichgewichte an lebensnotwendigen Vitalstoffen wie Zink, B-Vitaminen oder Aminosäuren, individuelle Hilfe ist möglich, auch wenn alle anderen Maßnahmen bislang versagt haben.

Männer:

Potenzprobleme wie übersteigertes Verlangen oder Impotenz sind oft eine schwer zu ertragende Last. Nachdem vieles zur Verbesserung der Situation versucht wurde bleiben bislang am Ende oft nur nebenwirkungsträchtige Medikamente oder Hilfsmittel. Wirklich glücklich machen Sie nicht.

Mit der orthomolekularen Medizin werden auch hier neue ursachengerichtete Wege beschritten. Individuelle toxische Belastungen, Stress, ein Mangel an Zink, B-Vitaminen, der Aminosäure L-Arginin  und weiteren Vitalstoffen kommen als Ursachen infrage. Wenn Sie therapeutisch behoben werden stellen sich meist spürbare und nachhaltige Besserungen ein.  

Erkrankungen nehmen mit zunehmendem Lebensalter zu. Sie treten jedoch bereits immer früher auf. Hier sind als Ursachen an erster Stelle die moderne naturfremde Ernährung, Umwelttoxische Belastungen und Stress zu sehen. Krankheiten sind immer Ausdruck einer Mitochondriopathie. Durch fehlerhafte Nährstoffversorgungen, toxische Stoffe, fehlenden Schlaf, Stress, Medikamente wird die Funktion der Körperzellen soweit beeinträchtigt, dass sie nicht mehr normal (oft nur noch im "Hilfsmodus") arbeiten können. Nunmehr ist es möglich nebenwirkungsfrei die Gesundheit spürbar zu verbessern und Erkrankungen oft auch ursächlich zu heilen.

Volkskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf, Migräne und und und... sind "etabliert". Da in der herkömmlichen Behandlung nicht nach ihren wahren Ursachen gefragt wird erleben die Patienten dann meist nur unbefriedigende Dauerbehandlungen. 

Der Übergang ins reifere Alter

Die Sicht das ab etwa 50 Jahre sich einschleichende "Alterskrankheiten" und beginnende Medikamenteneinnahme normal sind ist mit den neuen Erkenntnissen der orthomolekularen Medizin nicht mehr hinnehmbar. Solche Erkrankungen sind  oft präventiv vermeidbar und gut ursachengerecht und nebenwirkungsfrei therapierbar. Mehr dazu finden Sie in der Rubrik "Senioren".

Vitamin D, Schutzschild für die Gesundheit

Es entspricht der menschlichen Natur sich im Freien aufzuhalten, Sonne zu tanken und damit in der Haut Vitamin D zu bilden. Wie sieht aber die Wirklichkeit aus? Die Ausübung vieler Berufe findet in geschlossenen Räumen statt. Die Vitamin D- Bildung ist damit nahezu null. Zudem reicht von Oktober bis April die Sonnenstrahlung in Deutschland nicht aus um Vitamin D zu bilden. Das zeigten auch deutschlandweit angelegte Untersuchungen. Bei etwa 95% der Patienten wurde ein medizinisch ernst zu nehmender Mangel festgestellt. Da Vitamin D nach neuer Erkenntnis kein Vitamin sondern ein Hormon ist, welches von allen Körperzellen zwingend benötigt wird hat der Mangel dramatische Folgen für die Gesundheit und steht im direkten Zusammenhang mit "modernen" Erkrankungen wie Herz-Kreislauf oder Krebs. So zeigten auch Untersuchungen des deutschen Krebsforschungszentrums das Frauen mit einem optimalen Vitamin D-Spiegel im Blut ein um mehr als 50% geringeres Risiko haben an Brustkrebs zu erkranken!