gesund@gukvital.de

Kindheit und Jugend

Gut zu wissen:

Hier finden Sie einige Beispiele für die Vorbeugung und nebenwirkungsfreie Vitalstoff- Behandlungen (orthomolekulare medizinische Therapien).

Die wahren Ursachen von Krankheiten sind immer Unter- oder Fehlfunktionen sowie der Ausfall von Körperzellen. Sie sind grundsätzlich mit Vitalstoffen therapierbar.

Vorbeugung, das Aufhalten von Verschlimmerungen, Besserungen und Heilungen sind das Ziel geeigneter Maßnahmen.

Medikamente sind Vitalstoffräuber und können bei langfristiger Einnahme den Stoffwechsel nachhaltig stören. Spezifische Vitalstoffe können jeweils helfen Unterversorgungen zu verhindern und Nebenwirkungen der Arzneimittel entgegen zu wirken.

Vitalstofftherapien werden mit individuell angemessenen wirksamen Dosierungen durchgeführt. Herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel aus dem Supermarkt sind dafür weder vorgesehen noch geeignet.

Zielgerichtete Therapien bedürfen der fachkundigen Beratung durch in der orthomolekularen Medizin ausgebildete Fachkräfte. Sie sollten nicht als Eigentherapie durch Laien an sich selbst durchführt werden. Ich berate Sie hierzu gerne.

Erhöhter Vitalstoffbedarf

Die kindliche Entwicklungszeit ist zugleich der Lebensabschnitt der Herausbildung aller Fähigkeiten und des Wachstums. Der Vitalstoffbedarf ist daher verglichen mit späteren Lebensphasen erhöht.

Eine Zunahme der Körpergröße ist natürlich auch auch mit einem Längenwachstum der Knochen verbunden. Bei dieser Betrachtung wird klar, dass der Körper dazu vermehrt biologische "Baustoffe" benötigt, welche nur über die Nahrung oder Ergänzungen aufnehmbar sind.

Die moderne Ernährung mit industriellen Fertigmitteln wird dem biologischen Bedarf des Körpers nicht gerecht. Meist werden die Kinder zu zuckerlastig und kohlenhydratreich ernährt. Zugleich sind Unterversorgungen an lebensnotwendigen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Fettsäuren zu verzeichnen. Das führt zu Erkrankungen wie ADHS, Diabetes, Allergien und und und... Der Forderung der Ernährungsgesellschaften nach täglich 5 Mahlzeiten an frischem Obst und Gemüse kann im Alltag oft nicht entsprochen werden. Das führt jedoch zu Defiziten an den Mikronährstoffen und damit mittel-und langfristig zu Krankheiten.

Mit der orthomolekularen Medizin werden solche Defizite aufgedeckt und nebenwirkungsfrei behandelt.

Beispiele:

ADHS und ADS: oft verursacht durch einen Mangel an Zink, Vitamin B6, Magnesium und ggf. Omega3- Fettsäuren.

Akne: Zinkmangel und Fettsäurenungleichgewichte

häufige Erkältungen: Mangel an immunstimulierenden Stoffen wie Vitamin C, Zink, Vitamin D

(Anmerkung: mit Vitalstoffen ausreichend versorgte Kinder haben meist. keine Ausfalltage durch Erkältungen in den Kindereinrichtungen oder der Schule!!!)

Allergien wie Neurodermitis: Mangel an Zink und spezifischen Fettsäuren, oft kombiniert mit toxischen Belastungen (z.B. E-Stoffe in industriell hergestellten Nahrungsmitteln). Streß kann dabei der Faktor sein welcher das Faß zum Überlaufen bringt.

Diabetes: toxische Belastungen (auch aus Impfstoffen möglich), Bewegungsmangel, Mangel an spezifischen Nährstoffen, Mangel an Vitamin C, zu hoher Zuckerkonsum. Die Ursachen sind individuell abzuklären.