gesund@gukvital.de

Sportler

Gut zu wissen:

Hier finden Sie einige Ratschläge für Sportler zur Erhaltung der Gesundheit und Steigerung der Leistungsfähigkeit. Basis sind nebenwirkungsfreie Prophylaxe und Therapie mit der Orthomolekularen Medizin.

Die wahren Ursachen von Leistungsdefiziten und Stoffwechselerkrankungen sind immer Unter- oder Fehlfunktionen sowie der Ausfall von Körperzellen. Sie sind grundsätzlich mit Vitalstoffen zu vermeiden und zu therapieren.

Vorbeugung, das Aufhalten von Verschlimmerungen, Besserungen und Heilungen sind das Ziel geeigneter Maßnahmen.

Auch bei Sportlern ist zu beachten, dass Medikamente Vitalstoffräuber sind. Sie können bei langfristiger Einnahme den Stoffwechsel nachhaltig stören. Spezifische Vitalstoffe können jeweils helfen Unterversorgungen zu verhindern und Nebenwirkungen der Arzneimittel entgegen zu wirken.

Vitalstofftherapien werden mit individuell angemessenen wirksamen Dosierungen durchgeführt. Herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel aus dem Supermarkt sind dafür weder vorgesehen noch geeignet.

Zielgerichtete Therapien bedürfen der fachkundigen Beratung durch in der orthomolekularen Medizin ausgebildete Fachkräfte. Sie sollten nicht als Eigentherapie durch Laien an sich selbst durchführt werden. Ich berate Sie hierzu gerne.

Sport zu betreiben heißt immer auch mehr Energie umzusetzen. Diese einfache Formel macht deutlich, dass Sportler in jedem Fall auch einen individuell höheren Energiebedarf haben.

Bei regelmäßigem Ausdauer- oder Leistungssport ist der Vitalstoff-Bedarf (z.B. an Magnesium) trotz angepasster Ernährung über die Nahrung nicht mehr zu decken.

Im Profisport wird durch betreuende Mediziner vermehrt der Bedarf der Sportler individuell ermittelt und gezielt durch Vitalstoffpräparate ausgeglichen.

Zu den Auswirkungen gibt es eine sehr interessante Erhebung eines deutschen Bundesliga-Fußballvereins:

Im Vergleich zu vorangegangenen Jahren traten in der Saison in welcher individuell Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente eingenommen wurden hoch relevante Verbesserungen auf:

- höhere Leistungsfähigkeit und Ausdauer

- 50% weniger Bänderrisse

- 75% weniger grippale Infekte

- 85% weniger Oberschenkelhalszerrungen

Warum hilft die orthomolekulare Medizin Sportlern so nachhaltig? Die Antwort ist relativ simpel. Wer nachhaltig Sport treibt verbraucht dadurch mehr Vitalstoffe. Da die Aufnahme bedingt durch naturfremde industrielle Nahrung oft zu gering ist entstehen dadurch Defizite. Allein durch Schwitzen werden über die Haut beachtliche Mengen an Mineralstoffen ausgeschieden. Kraftanstrengungen verbrauchen zudem erhöht energiespendende Vitalstoffe. Die im Körper entstandenen Mangelsituationen führen zu erhöhter Anfälligkeit für Erkrankungen und Verletzungen sowie deren Schwere.

Jeder Sportler sollte seinen erhöhten Vitalstoffbedarf individuell durch orthomolekulare Vitalstoffergänzungen gezielt ausgleichen.